Musikfestival an der ALS

 

Das 6. Musikfestival...

"... war wieder super!"


Nach dem 5. Musikfestival im Jahr 2014 "musste" in diesem Jahr wieder ein Musikfestival stattfinden, damit der 2-Jahres-Rhythums eingehalten wird. Die Anmeldungen kamen erst sehr zäh, so dass schon befürchtet wurde, dass das Musikfestival abgesagt werden muss.
Endlich kamen genug Anmeldungen, so dass wir am 15./16. März 2016 wieder ein Musikfestival der Schulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung abhalten konnten.

Letztendlich wurde es mit 144 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 10 Musikgruppen das größte Musikfestival, das wir bisher ausgerichtet haben.

Folgende Musikgruppe waren beim 6. Musikfestival dabei:

  • die "Hochfeld-Singers" der Schule Hochfeld aus Rendsburg
  • die "Tanzgruppe" der Maria-Montessori-Schule aus Lübeck
  • die "Hachede Cheers" der Hachede-Schule aus Geesthacht
  • der "Chor der Steinburg-Schule" aus Itzehoe
  • die Band "Ohrenwärmer" der Ellerbeker Schule aus Kiel
  • die "Tanz-AG" der Rungholtschule aus Husum
  • der "Eichen-Chor" der Schule an den Eichen aus Nortorf
  • "Die Woldis" der Woldenhornschule aus Ahrensburg
  • die "Aerobic-Tanz-AG" der Astrid-Lindgren-Schule aus Meldorf und
  • die Band "Astrids Enkel" auch von der Astrid-Lindgren-Schule aus Meldorf.

Der Ablauf war schon den meisten bekannt

Erstens:
Ankommen, den eigenen Schlafplatz einrichten, sich orientieren, aufbauen, neugierig gucken, wer alles da ist und von der (teilweise sehr langen) Fahrt ausruhen.

Zweitens:
Treffen in der Turnhalle, das mitgebrachte Programm vorstellen und anderen Gruppen zusehen und zuhören.

Drittens:
Kaffeepause (mit viel leckerem Kuchen!).

Viertens:
Teilnahme an zwei verschiedenen Workshops.

Fünftens:
Abendbrot und Disco.

Sechstens:
(Sehr) frühes Aufstehen, zusammenpacken, Frühstück, Probe.

Siebtens:
Konzert vor der gesamten Astrid-Lindgren-Schule.

Achtens:
Abfahrt (schon wieder vorbei - schade...)

Neuntens:
Freuen auf das nächste Musikfestival!

:-)

Geht das nicht etwas genauer?

Na, gut!

Am Anfang gab es viele Begegnungen mit alten Bekannten, aber auch neue Freunde wurden schnell gefunden.
Beim Aufbauen in der Turnhalle war es zu Beginn etwas wuselig, da jeder irgendwie seinen Kram dort unterbringen musste und auch noch genug Platz zum Auftreten da sein musste.

Dann ging es endlich los.
Viele Schülerinnen und Schüler waren sehr aufgeregt, da sie hier ihren ersten Auftritt hatten oder sie noch nie vor so einem großen, fremden Publikum aufgetreten sind. Diese Aufregung verflog aber sehr schnell, da es für jedes Lied, jeden Tanz, also jeden Auftritt, viel Applaus gab und die Stimmung in der Turnhalle immer entspannter und fröhlicher wurde.

Gegen Ende dieses Konzertes hatten sich schon einige neue Freundschaften gebildet.

Im Anschluss an die Kaffeepause mit einem großen, leckeren Kuchenbufett wurden alle Schülerinnen und Schüler auf die von ihnen gewählten Workshops verteilt. Dort wurde gesungen, getrommelt, gerappt, getanzt und auf Instrumenten gespielt. Alle hatten hierbei viel Spaß.

Zum Abendessen (Würstchen mit Salaten) hatten alle wieder mächtig Hunger.

Nachdem der Hunger gestillt war und sich alle etwas ausgeruht hatten, kamen die meisten wieder in der Turnhalle zur Disco zusammen. Hier konnte die letzte Energie weggetanzt werden, so dass anschließend alle müde in die Schlafsäcke kriechen konnten.

An nächsten Morgen mussten die Zimmer um 7.00 Uhr geräumt sein und es gab ein leckeres Frühstück. Dank der fleißigen Helfer, die bereits um 5.30 Uhr anfingen das Frühstück vorzubereiten, konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer pünktlich um 8.00 Uhr wieder in der Turnhalle sein.

Dort wurde der Ablauf geprobt und um 9.00 Uhr fing dann das Konzert an.

Zu diesem Konzert kamen fast alle Schülerinnen und Schüler und viele Erwachsene der Astrid-Lindgren-Schule. Die Turnhalle war supervoll, die Stimmung war aber bei allen fröhlich und erwartungsvoll.

Dank des kurzweiligen Programms kam keine Langeweile auf und die Auftretenden wurden mit viel Applaus belohnt.

Am Ende tanzten alle gemeinsam das heimliche Motto dieses Musikfestivals "Ein Hoch auf uns".

 

Vielen, vielen Dank an alle Helfer, ohne die das Musikfestival nicht hätte stattfinden können.
Das wären: die Kuchenbäcker, Salatmacher, Einkäufer, An- und Abdecker, Saubermacher und Abwäscher, Austeiler, Verteiler, Einsammler, Tischabwischer... ! ! !

 

Danke für euren tollen Einsatz! !