Bundesfinale Schwimmen in Berlin

 

Bundesfinale in Berlin

Sonntag, 22.09. bis Donnerstag, 26.09.2019

Jugend trainiert für Olympia / Paralympics

Einführung:

Im November 2018 und im Mai 2019 fanden in Preetz und in Lübeck die Qualifikationswettkämpfe im Schwimmen statt.

 

Ein toller Erfolg für uns:

Wir, eine junge und neu zusammengestellte Mannschaft, gewannen und haben uns wiederholt für das Bundesfinale in Berlin im September 2019 qualifiziert.

 

Je näher der Termin heranrückte, umso mehr kribbelte es im Bauch eines jeden von uns.

Tageskurzberichte

Nun war es soweit, der Sonntag, 22. September 2019, war endlich da. Voller Gespanntheit und Freude fuhren wir von Heide in Richtung Hamburg ab. Dort trafen wir, 5 Schülerinnen und Schüler und 2 Begleitpersonen der Astrid-Lindgren-Schule Meldorf, auf den zweiten Teil unserer Mannschaft. Es waren 3 Schülerinnen und Schüler und eine Begleitperson von der Lilli-Nielsen-Schule aus Kiel. Jetzt waren wir vollzählig und konnten als geschlossene Mannschaft die Fahrt nach Berlin fortsetzen.

 

Auf dem Hauptbahnhof in Berlin angekommen, war die Aufregung groß. Wir trafen auf zahlreiche Sportlerinnen und Sportler. Alle Mannschaften aus den verschiedenen Bundesländern haben unterschiedliche und farbenfreundliche Sportkleidung, entsprechend der Landesfarben, getragen. Das sah toll aus.

 

Nach der Anmeldung, das nennt man auch Akkreditierung, sind wir zu unserer Unterkunft gefahren worden und haben uns für die nächsten Tage dort „eingerichtet“.

Am Sonntagabend gab es den nächsten Höhepunkt. In den Ministergärten in Berlin haben wir an der Begrüßungsveranstaltung teilgenommen, bei der sich nicht nur Schwimmer trafen, sondern auch Leichtathleten, Volleyballer, Ruderer, Fußballer und andere.

Am Montag erlebten wir etwas Einmaliges!

Jugend trainiert für Olympia / Paralympics feierte den 50. Jahrestag. Im Olympiagelände nahmen alle 4000 Sportlerinnen und Sportler Aufstellung, marschierten nach Aufforderung bundesländerweise durch einen Tunnel ins Stadion ein und gingen eine Stadionrunde. Durch Musik, mitreißende Ansprachen und durch die beifallklatschende Besuchermenge auf den Rängen konnte man spüren, dass wir hier etwas Besonderes sind.

 

Unsere Herzen schlugen höher. Die Atmosphäre war einfach überwältigend.

 

Die Ansprache des Bundespräsidenten Dr. Hans-Walter Steinmeier, das Rahmenprogramm und die Mitmachaktionen im Stadion waren beeindruckend.

Am Nachmittag war für uns in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Schwimmtraining angesagt.

„Kein Zuckerschlecken“, denn unser Trainerteam forderte noch einmal alles ab, was wir bisher im Unterricht geübt hatten, wie Kommandos, Startsprünge, Schwimmtechniken, das Wenden, das Anschlagen und einiges mehr.

Am Dienstag wurde es ernst – 1. Wettkampftag!

Ein bisschen aufgeregt waren wir schon, denn wir wollten schließlich erfolgreich sein.

 

Mehrmals haben wir in den Einzelwettkämpfen gute Plätze erreichen können. Jedoch glauben wir, dass der Dienstag nicht unser Tag gewesen ist. Einige Schusselfehler hatten sich eingeschlichen, die zu drei Disqualifikationen geführt haben.

 

Wir können euch sagen, das hat uns richtig geärgert.

 

Am Mittwoch, 2. Wettkampftag, ist es für uns wesentlich besser gelaufen.

Keine Fehler, keine Disqualifikationen, sondern super Ergebnisse mit vielen Pluspunkten.

Wir gaben alles, was wir konnten.

Mit Spannung verfolgten wir die Siegerehrung.

Als 11. Mannschaft sind wir, Astrid-Lindgren-Schule Meldorf / Lilli-Nielsen-Schule Kiel, aufgerufen worden. Nach uns folgten dann noch drei weitere Mannschaften.

 

Was für ein Erfolg für uns!?!

Sofort haben wir uns gefragt: „Wie viele Plätze wären wir nach vorne gerutscht, wenn es die Disqualifikationen nicht gegeben hätte?“

Gleich dachten wir an den 10. oder 9. Platz. Oder sogar 8. Platz in der Gesamtwertung???

Das wäre Spitzenklasse gewesen.

 

Aber nun Schluss mit der schönen Träumerei und zurück ins „Jetzt“.

Nun aber einmal deutlich:

Wir können die Freude und den Erfolg

immer noch nicht richtig fassen.

Wir sind die 11.- beste Jugendmannschaft

in Deutschland bei den

Paralympics – Schwimmen geworden.

Ein Höhepunkt folgt dem anderen.

Am Abend haben sich alle Sportlerinnen und Sportler in der Max-Schmeling-Großsporthalle zur großen Abschlussgala getroffen. Beeindruckend war die enorme Größe dieser Halle.

Wir erlebten viele Siegerehrungen, bei denen auch prominente Leistungssportler anwesend waren. Weiterhin haben wir mehrere Darbietungen gesehen, die fast die Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit erreicht haben.

Herausragend und faszinierend war die stimmungsreiche Vorführung der Basketballer Freestyle Artists. Bei fast allen ihrer Übungen tobte die ganze Halle vor Begeisterung.

Ein unvergessliches Erlebnis war dann noch die sich anschließende Disco.

 

Es ist der Wahnsinn mit anzusehen, wenn sich etwa 2000 bis 3000 Menschen auf der Tanzfläche befinden. Keiner ist dann mehr zu erreichen oder zu finden. Wir sind einfach im Getümmel der Menge abgetaucht.

 

Die Erwachsenen dachten bestimmt: „Wie bekommen wir jetzt unsere „Kinder“ wieder?

 

Aber wir Jugendliche haben unser Betreuungsteam nicht enttäuscht. Pünktlich wie vereinbart haben wir uns zum Treffpunkt begeben und sind nach einem erlebnisreichen Tag zu später Stunde ins Hostel gefahren.

Am Donnerstag musste alles zügig gehen:

  • packen
  • frühstücken
  • zum Bahnhof fahren
  • den Zug für die Rückreise pünktlich bekommen, das uns auch gelungen ist

Zum Schluss noch etwas Wichtiges von uns an euch:

Wir haben fünf sportlich spannende, beeindruckende, anstrengende, schöne, erlebnisreiche und insgesamt erfolgreiche Tage erlebt. Neben den sportlichen Ereignissen haben wir auch in der Freizeit vieles in Berlin unternommen. Selbst das Fahren mit der U-Bahn, mit der S-Bahn und mit der Straßenbahn war für einige ein Erlebnis, das richtig cool gewesen ist.

 

Danke

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei all denen bedanken, die uns diese tolle Reise ermöglicht haben, wie Schulleitung, Kolleginnen und Kollegen der beiden Schulen, Eltern und Trainerteam. Für euch strengen wir uns gerne wieder an.

 

...... und deshalb noch einmal zum Genießen:

Unsere Mannschaft (Schwimmgemeinschaft Meldorf / Kiel)

ist die 11.-beste Jugendmannschaft in Deutschland

bei den Paralympics – Schwimmen

 

Unsere Mannschaft:                                                              Unser Trainerteam:

Lane                                                                                       Susan

Anna                                                                                      Andreas

Melissa                                                                                  Lars

Miguel

Dario

Sandro

Lena

Adin

 

Ausblick:

Im November 2019 nehmen wir erneut beim ersten Qualifikationswettkampf in Preetz teil.