Schulleben

Hier kann nachgelesen werden, was an unserer Schule passiert ...

Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen

Ende März konnten Kinder der Klassen 3a und 3c bei der Feuerwehr Averlak-Blangenmoor für ein paar Stunden in die Rolle von Feuerwehrfrauen und -männern schlüpfen, eine Menge über die Feuerwehr selbst erfahren und ausprobieren.

Im Schulunterricht erlernten die Kinder den richtigen Umgang mit Feuer und das richtige Verhalten bei einem Brand. So wurde unter Anderem das Absetzen eines Notrufes in Rollenspielen mit dem Notruf-Trainings-Telefon des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen geübt. Doch dabei sollte es nicht bleiben: Der Besuch einer echten Feuerwehr sollte den besonderen Abschluss des Themas darstellen.

Ziel des Schulausfluges: Das Feuerwehrgerätehaus in der Gemeinde Averlak. Hier wurden die Schulkinder durch den Averlaker Gruppenführer Ole Kröger freudig empfangen. Um zunächst gemeinsam im Schulungsraum des Gerätehauses zu frühstücken, musste sogleich das erste Mal die Fahrzeughalle der Feuerwehr durchquert werden, wobei die roten Autos bereits die volle Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf sich zogen.

Die Kinder erzählten dem Gruppenführer, was sie in der Schule bereits über die Feuerwehr gelernt hatten, beispielsweise worauf es beim Absetzen eines Notrufes ankommt. Ole Kröger erklärte ihnen hierzu, mit welchen Mitteln die Feuerwehr und andere Hilfskräfte durch die Leitstelle zu einem Einsatz alarmiert werden.

Doch dann war es auch schon genug mit der Theorie! Durch ein Funkgerät wurden zwei freiwillige Kinder in die Fahrzeughalle gerufen, um dabei zu helfen, die Ausrüstungsgegenstände eines Atemschutzgeräteträgers zusammen zu suchen. Dabei wurde den Kindern und ihren Lehrerinnen bewusst, wie schwer die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes tatsächlich ist.

Ein besonderer Anblick bot sich den Kindern, nachdem der Averlaker Feuerwehrmann das Atemschutzgerät und die gesamte Einsatzkleidung eines Feuerwehrmannes angelegt hatte, um den Kindern die Angst vor der ungewohnten Erscheinung und den lauten Atemgeräuschen zu nehmen. 

Den Höhepunkt des Besuches bei der Feuerwehr Averlak stellte für die Kinder die Möglichkeit dar, mit dem Löschfahrzeug aus dem Gerätehaus zu fahren - natürlich mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn!

Zuletzt durften die Schülerinnen und Schüler einmal selbst in die Rolle eines Feuerwehrmannes schlüpfen und aus einem echten Strahlrohr Wasser direkt aus dem Wassertank des Löschfahrzeuges spritzen.

Schulentwicklungstag März 2018

 

An unserem ersten Schulentwicklungstag in diesem Schuljahr fuhren die Kolleginnen und Kollegen des Neubaus zu dem Hof Hardebek, um sich über diese Lebens- und Arbeitsgemeinschaft als Alternative zu der Arbeit in der Werkstatt zu informieren.

Nach einem Vortrag wurde der Hof mit seinem verschiedenen Bereichen besichtigt und über die verschiedenen Arbeits- und Wohnbedingungen gesprochen.

 

 

Die Kolleginnen und Kollegen des Altbaus arbeiteten zum Thema "Gesundheit, Ernährung und Bewegung", da viele Klassen des Altbaus am EU-Programm "Obst, Gemüse und Milch" und am Programm "fit4future" teilnehmen.

Nach einem informativen Einstieg mussten Lebensmittel auf ihre Inhaltsstoffe untersucht und eingeordnet werden. Anschließend gab es in drei Gruppen Bewegungseinheiten, mit Spielen, die mit unseren Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden können.

Am Nachmittag wurde in Arbeitsgruppen an konkreten Umsetzungsmöglichkeiten für eine gesunde Schule gearbeitet.

 

Hier gibt es ein paar Fotos aus dem Altbau:

Fasching 2018

Am Rosenmontag gab es bei uns wieder zwei super-tolle Faschingsfeiern.

Im Altbau wurde "klassisch" Kinderfasching gefeiert und im Neubau gab es eine Faschingsdisco.

 

Alle Schülerinnen und Schüler waren begeistert am Feiern.

Schade nur, dass Fasching nur einmal im Jahr ist...

 

Hier gibt es ein paar Fotos von der Faschingsfeier im Eescher Weg:

Besuch der Elphi

Am 08. Februar 2018 besuchten drei Klassen und die Schülerband ein Konzert in der Elbphilharmonie in Hamburg. Man konnte sich beim NDR für kostenlose Karten bewerben und wir erhielten den Zuschlag.

 

Gleich am Morgen fuhren wir mit unseren Schulbussen Richtung Hamburg, parkten gleich in der der Nähe (teuer) oder etwas weiter entfernt (etwas günstiger). Die Schülerinnen und Schüler, die etwas weiter weg parkten, konnten dann noch ein paar Stationen mit der U-Bahn fahren. Das war auch schon ein Erlebnis!

 

Angekommen in der Elphi, konnten wir erst einmal das schöne Wetter genießen und unser Frühstück vertilgen. Dann ging es in den großen (sehr beeindruckenden) Konzersaal. Das Elbphilharmonieorchester spielte die Reformationssinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Zwischen den einzelnen Sätzen wurden noch viele Dinge erklärt und es gab sogar ein Rätsel!

 

Es war ein super Konzert in einem tollen Konzertsaal! Viele Schülerinnen und Schüler hörten zum ersten Mal ein klassisches Konzert und waren davon beeindruckt.

Mal sehen, wann es das nächste Mal in die Elphi geht...

Weihnachtsgottesdienst 2017

Unseren Weihnachtsgottesdienst haben wir am letzten Schultag zusammen mit dem Förderzentrum Dithmarschen Süd im Meldorfer Dom gefeiert.

Pastorin Engelkes leitete den Gottesdienst und hielt eine kurze Ansprache, es wurde gesungen und die Tanzmädels und -jungs tanzten zu einem Weihnachtshit. Am Ende sang der Chor des Förderzentrums Dithmarschen Süd den Segen.

Den größten Teil des Gottesdienstes nahm jedoch das Krippenspiel ein. Es wurde von der Musik-AG und der Klassen 3a und 7a aufgeführt. Damit alle im Dom etwas sehen konnten, trugen die Darstellerinnen und Darsteller riesige Stabpuppen und agierten mit diesen. Einzelne Schülerinnen und Schüler sangen zum Halbplayback solistisch ins Mikrofon. Es war ein super Krippenspiel und die Darsteller wurden mit viel Applaus belohnt.

Insgesamt war es ein sehr schöner Gottesdienst, der alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte auf Weihnachten einstimmte.

Vielen Dank an alle Beteiligte!

So viel Theater!

In der Adventszeit wurden an unserer Schule einige Theaterstücke eingeübt und den Eltern und Mitschülern vorgespielt.

Es waren alles tolle Aufführungen mit viel Beifall!

Hier gibt es Fotos und kurze Texte zu drei Theaterstücken:

 

Es klopft bei Wanja in der Nacht - Theaterstück der Klasse 4a

Im Flur vom gelben Bereich hatte die Klasse das Haus und die Umgebung des Hauses von Wanja sehr schön dargestellt und dann auch dort ihr Theaterstück in Anlehnung an das Bilderbuch aufgeführt.

 

Frederick - Stabpuppenstück der Klasse 4b

Mit tollen Stabpuppen (und einem Tanz von echten Schauspielern zwischendurch) wurde dieses bekannte Bilderbuch aufgeführt.

 

Der Schneemann - Theaterstück der Klasse 6c

Hier hatte die Klasse 6c ihren Klassenraum winterlich hergerichtet und ihr Theaterstück von dem Schneemann, der auf einmal lebendig wurde, aufgeführt.

 

Hier sind Fotos von allen drei Aufführungen:

Adventsnachmittag der Klasse 6b

Am 14.12. trafen sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte der Klasse 6b zu einem gemeinsamen Adventsnachmittag.

Die Lehrkräfte und Eltern boten verschiedene adventliche Stationen an. Die Kinder konnten die Stationen wechseln und so nacheinander backen, basteln oder Bingo spielen.

Am Ende wurde gemeinsam Kaffee getrunken.

Weihnachtsbäckerei der Klasse 5b

In der Weihnachtszeit wird überall und in der ganzen Schule gerne und viel gebacken.

In diesem Jahr hat sich die Klasse 5b zusammen mit den Eltern am Nachmittag getroffen und gemeinsam viele leckere Plätzchen gebacken. Anschließend wurden viele davon beim gemütlichen Adventskaffee gegessen.

Mhmmm - lecker!

Lichterfest

Am 25.11.2017 hat wieder unser Lichterfest im Neubau (in der Bruhnstraße) stattgefunden.

Kaffee, Kuchen, Waffeln, Suppe und Bratwurst sorgten für das leibliche Wohl. An den Verkaufsständen konnten viele schöne herbstliche und weihnachtliche Sachen erworben werden.

Viele Kinder (und auch einige Erwachsene) nutzten die vielen schönen Mitmachangebote. So konnten leckere Pralinen hergestellt, Stofftaschen bemalt, gefilzt oder Adventsgestecke gebastelt werden. Bei den Lichtertänzen oder im Snoezelenraum konnte man sich ein bisschen von dem Trubel erholen.

Bei der Kerzen-Tombola gab es viele tolle Gewinne. Neben den Hauptpreisen (wie z.B. ein Navigationsgerät, eine Reise nach Helgoland oder eine Gartenbank) fanden auch die anderen super Preise viele Abnehmer.

Insgesamt kamen durch das Lichterfest ca. 4.000,00 Euro zusammen, die der Schule zugute kommen.

Vielen Dank allen Spendern, Unterstützern und Besuchern unseres Lichterfestes!

Laternelaufen der Unterstufenklassen

Am 07.11.2017 kamen die Kinder der Unterstufenklassen mit ihren Eltern und auch einigen Geschwistern zum diesjährigen Laternelaufen am späten Nachmittag wieder in die Schule.

Das Wetter war sehr gut (sternenklar und kein Wind), so dass die Laternen schön im Dunkeln leuchten konnten.

Der Posaunenchor Meldorf begleitete an verschiedenen Stationen die singenden Kinder und Erwachsenen. Dazwischen musste ohne musikalische Unterstützung gesungen werden.

Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Meldorf, die unseren Laternenumzug wieder absicherte.

Einschulung 2017

Am 06. September 2017 wurden unsere Erstklässler eingeschult.

In einer schönen Feier wurden die Einschülerinnen und Einschüler und deren Eltern von unserem Schulleiter Herr Wind, Frau Marx von der Lebenshilfe, der Elternvertreterin Frau Richter und unserer Schulpastorin Frau Engelkes begrüßt.

Die Kinder der Klassen 2, 3a und 4b tanzten, sangen und rappten zur Begrüßung und am Ende durften alle Kinder (auch die neuen Erstklässler) zusammen tanzen.

 

Unsere "Kleinen" werden in der 1. Klasse von Frau Asmus und der 2. Klasse von Frau Kuhrt beschult.

 

Hier gibt es ein paar Fotos von der Einschulung:

Sicherheitstage im Altbau

In diesem Jahr wurden im Altbau zum ersten Mal statt eines Spiel- und Tanzfestes am 06. und 07. Juli 2017 "Sicherheitstage" durchgeführt.

Folgende Projekte konnten von den Schülerinnen und Schüler gewählt werden:

  • Erste Hilfe
  • Feuerwehr
  • Busschule
  • Selbstverteidigung
  • Fahrradparcour
  • Der richtige Umgang mit einem Hund
  • Rettung aus dem Wasser (ab Klasse 6 mit Jugendschwimmschein in Silber)

 

Da durch den G20-Gipfel in Hamburg einige geplante Projekte (z.B. Polizei, Rettungswagen) nicht durchgeführt werden konnten, konnte jede Schülerin / jeder Schüler pro Tag nur an einem Projekt in einem Block teilnehmen. Im anderen Block wurde Klassenunterricht durchgeführt.

 

In den verschiedenen Projekten lernten alle Schülerinnen und Schüler etwas Neues kennen oder festigten und vertieften bereits Gelerntes. Obwohl das Thema "Sicherheit" gerade für unsere Schülerinnen und Schüler sehr wichtig ist, wurden in den Projekten die ernsthaften Inhalte mit viel Spaß vermittelt.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten, die solch tolle Projekte angeboten und durchgeführt haben,

und an die Organisatorinnen der Sicherheitstage!

Steinzeitprojekt der Mittelstufenklassen

Vom 12. - 14. Juni 2017 führten alle Mittelstufenklassen (die Klassen 4 - 6) ein Steinzeitprojekt durch.

Für die ersten beiden Tage konnten sich die Schülerinnen und Schüler in die folgenden Projekte einwählen:

  • Getreide mahlen und Fladen backen
  • Höhlenmalerei, Pinsel und Farbe herstellen
  • Feder-Wurf-Spiel herstellen
  • Wir basteln Steinzeitmenschen
  • Höhlenmalerei und Film sehen
  • Steinzeitschmuck herstellen, Buch lesen
  • Perlenschmuck herstellen

Einige Projekte wurden an beiden Tagen angeboten, andere nur an einem.

 

Alle Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung dabei und werkelten, mahlten, malten und bastelten mit viel Spaß und großem Eifer.

Am dritten Tag fuhren alle gemeinsam ins AÖZA (Archäologisch-Ökologisches Zentrum Albersdorf), um dort unter der professionellen Anleitung von "Steinzeitbetreuern" an folgenden Aktivitäten teilzunehmen:

  • Steinzeitliches Bogenschießen
  • Leben wie in der Steinzeit: Getreide mahlen, Feuer machen, Fladen backen
  • Arbeiten wie in der Steinzeit: Flint schlagen, Werkzeuge herstellen
  • Steinzeitlichen Schmuck herstellen

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich frei zwischen den Aktivitäten bewegen und so haben die meisten an allen Aktivitäten teilnehmen können.

 

Da das Wetter an diesem Tag besonders gut und die Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Steinzeitparks ebenfalls spitze war, wurde dieser Ausflug in die Steinzeit für alle Schülerinnen und Schüler ein schönes, unvergessliches Erlebnis.

Vielen Dank noch einmal an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Steinzeitparks!

Besuch bei der Feuerwehr Weddingstedt

von Kevin Klotz

Am Freitag, den 09.06.2017, waren die Kinder aus der Klasse der 5b der Astrid-Lindgren-Schule mit Ihren Lehrerinnen und Betreuer aus Meldorf bei der Feuerwehr Weddingstedt zu Besuch.

Die Kontakte wurden über ein Mitglied der Jugendfeuerwehr Weddingstedt geknüpft, der auf die Schule in Meldorf geht.

Es sollte ein spannender und gleichzeitig lehrreicher Tag für die 8 Kinder und 3 Lehrkräfte werden. Der Brandschutzbeauftragte der Wehr Weddingstedt, Stefan Neeve, erklärte den Kinder was zu tun ist, falls es mal brennen sollte. Z.B. welche Telefonnummer man anrufen und welche Informationen man durchgeben muss. Alles auf einer spielerischen Art und Weise. Im Anschluss zeigte Stefan noch einige Experimente, z.B. was zu tun ist, falls ein Kochtopf mit heißem Fett anfängt zu brennen.

Danach wurden die Kinder und Lehrer durch das erst letztes Jahr neu eröffnete Gerätehaus geführt. Besonders spannend war der Raum, wo die Feuerwehrleute bei einem Realeneinsatz reinkommen und sich Ihre Feuerwehrkleidung anziehen. Danach verteilen sich die Kameraden auf die verschiedenen Fahrzeuge. Vorher wird noch auf einem großen Knopf gedrückt und alle Tore gehen automatisch auf.

Dann ging es weiter zu den Fahrzeugen. Diese wurden von dem Jugendfeuerwehrwart Kevin Klotz und seinem Mitausbilder Lars Barkow erklärt. Alles wurde gezeigt was auf den 4 großen Feuerwehrfahrzeugen zu finden ist. Am Interessantesten für die Kinder war das große Hilfeleistungslöschfahrzeug , kurz HLF. Auf diesem Fahrzeug sind viele spezielle Gerätschaften untergebracht, z.B. um Menschen aus einem verunfallten PKW zu befreien. Des Weiteren ganz viele Schläuche um Brände zu löschen.


Zum Ende durfte jeder der wollte mit einem Strahlrohr mit Wasser spritzen.

 

Es war ein super aufregender Tag bei der Feuerwehr Weddingstedt.

Alle Kinder waren begeistert und haben diesen Tag noch lange in Erinnerung.

:-)

2. Special Olympics Anerkennungswettbewerb der Leichtathletik 2017

Zum zweiten Mal wurde ein Special Olympics Anerkennungswettbewerb der Leichtathletik im Meldorfer Stadion durch die Astrid-Lindgren-Schule, die Meldorfer Gelehrtenschule, die Stiftung Mensch und TuRa Meldorf veranstaltet.

Jede Institution engagierte sich in einem Aufgabenfeld der Veranstaltung und so wurde es bei allerbestem Sommerwetter zu einer sehr gelungenen Veranstaltung, die sich hoffentlich in zwei Jahren wiederholen wird.

120 Athleten verschiedener Werkstätten und Schulen aus ganz Schleswig-Holstein traten in verschiedenen Laufdisziplinen, im Weitsprung, im Wurf und im Kugelstoßen gegeneinander an.

Die Astrid-Lindgren-Schule nominierte 30 Schülerinnen und Schüler. Alle gaben ihr Bestes und wurden mit viel Edelmetall ausgezeichnet. Erfolge, die sich im kommenden Jahr so richtig auszahlen könnten. Dann nämlich finden in Kiel die Nationalen Special Olympics statt. Sie sind zwar keine Garantie, ob man in Kiel starten kann, aber sie verbessern die Chancen.

Lesung mit Manfred Schlüter

Am 20.03.2017 kam der Autor und Illustrator Manfred Schlüter zum zweiten Mal an unsere Schule.

Mit wenigen Strichen malte er seinen Schreibtisch mit Papier und Stiften auf ein großes Blatt Papier (da er ihn Zuhause vergessen hatte und ohne ihn nicht arbeiten kann). Danach erzählte er die Geschichte vom kleinen Gelb, Blau und Rot, die zu Beginn alle in ihrem jeweiligen Meer wohnten und zum Schluss zusammen im kunterbunten Meer landeten.

Dabei zeigte und erzählte er nicht nur sein Bilderbuch, sondern malte auch noch mit Kreide auf das Papier und vermischte "nebenbei" die drei Grundfarben zu den Farben des Regenbogens.

Die Kinder und Jugendlichen hörten mit Begeisterung zu, wurden von Herrn Schlüter in die Geschichte mit eingebunden und er beantwortete alle Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Geschichte und zu seiner Arbeit als Autor und Illustrator.

Am Ende gab es wieder viel Applaus und alle waren sich sicher, dass er im nächsten Jahr wieder kommen soll.

 

Vielen Dank, Herr Schlüter!



Die Lesung wurde in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödeker-Kreis und dem Land Schleswig Holstein durchgeführt.

Ahoi Meldorf - Fasching 2017

Am Rosenmontag ging es wieder hoch her in unseren beiden Gebäuden.

Im Neubau gab es eine super, spitzenmäßige Disco mit toller Musik und leckeren Cocktails. Obwohl es keinen Verkleidungszwang gab, waren viele trotzdem verkleidet gekommen.

Im Altbau wurde viel zu guter Musik getanzt und Spiele wurden gespielt. Es wurde einfach wild und laut gefeiert! Die vielen, bunten Kostüme waren einfach super. Viele Eltern hatten sich ganz viel Mühe mit den Kostümen gegeben, vielen Dank dafür!

Für den Durst gab es wieder Brause und für den "Naschhunger" viele leckere Naschereien, die von den Eltern gespendet wurden - mhhmm - lecker!

Alle hatten wieder ganz viel Spaß!

Hier gibt es ein paar Fotos von der Feier im Altbau:

Weihnachtsgottesdienst 2016

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand unser Weihnachtsgottesdienst im Meldorfer Dom statt.

 

Unsere Schulpastorin Frau Kamoun führte uns durch den Gottesdienst, hielt eine kleine Ansprache und betete und sang mit uns. Herr Nancekievill saß an der Orgel und spielte für uns das Eingangs- und Ausgangsstück. Die Lieder, die wir singen konnten, begleitete er an der Orgel und ein Kanon wurde von Frau Dunkel angeleitet.

 

Der Hauptteil des Gottesdienstes war jedoch ein Theaterstück der Klasse 8a von Frau Hoffmann:

"Wir, die Klasse 8a, haben beim Weihnachtsgottesdienst ein kleines Theaterstück aufgeführt.

Es war das Stück „Schuster Martin“ nach einer Legende von Leo Tolstoi.

 

Und darum geht es:

Schuster Martin arbeitet in seiner kleinen Kellerwohnung. Wenn er aus dem Fenster schaut, sieht er nur die Schuhe der vorübergehenden Menschen. Aber er erkennt die meisten Leute an ihren Schuhen – denn er ist ja Schuster.

Schuster Martin liest gerne in der Bibel. Er liest von einem reichen Mann, der Besuch von Jesus hatte. Schuster Martin überlegt, ob Jesus auch mal zu ihm kommen würde...

Am nächsten Tag hilft Martin vielen Menschen: Den Straßenfegern ist so kalt und Martin bittet die beiden herein und trinkt mit ihnen einen heißen Tee. Auch den Freunden Max und Paul hilft er: Zusammen essen sie Suppe und er gibt ihnen einen warmen Mantel mit. Schließlich kommen die Marktfrauen mit einem Korb voller Äpfel vor dem Fenster vorbei. 2 Jungen wollen Äpfel klauen und es gibt Streit. Martin kommt freundlich dazu und schlichtet den Streit.

Am Abend denkt Martin über den Tag nach...plötzlich hört er eine Stimme…. Jesus spricht zu ihm und fragt: „Martin, hast du mich nicht erkannt….?“

Martin wundert sich zuerst und fragt „Wen?“ ...da kommen die Straßenfeger, die Freunde Max und Paul und auch die Marktfrauen im Traum zu ihm.

Da erkennt Martin: „Jesus war bei mir, als ich gut zu den anderen Menschen war!“

(Lucie, Vanessa, Jaqueline)

 

 

Am Ende des Gottesdienstes erhielten alle von Frau Kamoun den Segen und die Orgel spielte.

Weihnachtsbäckerei und Nikolausfrühstück der Klasse 5b

Am 05. Dezember 2016 roch es im grünen Bereich richtig lecker!

Die Klasse 5b werkelte eifrig in der Küche und stellte viele leckere Plätzchen her.

Natürlich durfte auch mal gekostet werden, aber die meisten Plätzchen mussten aufgehoben werden, da am nächsten Tag die Eltern zum Nikolausfrühstück eingeladen waren.

 

Dort konnten dann alle in gemütlicher Atmosphäre die Plätzchen essen, Tee und Punsch trinken und sich auf die Weihnachtszeit einstimmen.

 

Hier gibt es noch ein paar Fotos vom Backen:

Schulentwicklungstage 2016

Am ersten Tag arbeiteten wir in Arbeitsgruppen zum Thema "Besserer Unterricht an der ALS".
Es wurden viele neue Ideen in Bezug auf Förderpläne, Zeugnisse, Deutsch, Mathematik, GU, Materialkisten, Unterrichtsinhalte, Unterrichtskonzepte und die Zusammenarbeit mit dem BBZ entwickelt, diskutiert und festgehalten.
Dieser Tag war äußerst produktiv, bildet jedoch nur den Anfang (teilweise auch eine Etappe) auf dem Weg zu einer (noch) besseren Schule.

Eine Woche später kam der Diplom-Sportpädagoge Torsten Heuer und brachte uns das Thema "Bewegungsmöglichkeiten und Aktivpausen im Unterricht – Umgang mit Störungen" näher.
Neben einem fundierten theoretischen Vortrage, gab es auch immer wieder kleine Bewegungsspiele, die sich oft leicht im Unterricht einbauen lassen.

Besonders nach der Mittagspause (mit einem super leckeren Buffet) waren diese Auflockerungen bei allen Kolleginnen und Kollegen gerne gesehen...

Lauftag 2016

Am 06.10.2016 zeigten unsere Schülerinnen und Schüler (und auch einige Lehrkräfte und Betreuer) wie fit sie sind. Es wurde im Stadion gelaufen und gelaufen und gelaufen...

Die meisten hielten sogar eine Stunde durch.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Hier gibt es ein paar Fotos vom Lauftag:

Einschulung 2016

Am 3. Schultag kamen unsere neuen Erstklässler.


Herr Wind (unser Schulleiter), Frau Söhl (Schulelternbeiratsvorsitzende), Frau Wienhold (von der Lebenshilfe) und Schulpastorin Frau Engelkes begrüßten die Kinder und deren Eltern.


Einige Klassen hießen die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit Liedern und Tänzen herzlich willkommen.

 

Schön, dass ihr jetzt bei uns seid!

10 Jahre OGS

In diesem Jahr wurde unsere Offene Ganztagsschule (OGS), die meistens "Nachmittagsbetreuung" genannt wird, 10 Jahre alt. Deshalb "musste" jetzt einfach mal gefeiert werden.

Zusammen mit (fast) allen Schülerinnen und Schülern der OGS und ein paar Eltern und Kolleginnen und Kollegen lief dieser Nachmittag (der 07.07.2016) ein wenig anders ab als üblich.

Zuerst wurde lecker gegrillt und während die Kinder und Jugendlichen aßen, wurde von einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der OGS fleißig die Feier vorbereitet.

Dann kamen die Eltern und andere Gäste. Für die Erwachsenen gab es Kaffee, Kuchen und Waffeln, die Kinder und Jugendlichen durften zwar auch Kuchen, Waffeln und Naschies essen, bekamen aber statt Kaffee Saft und Selter.

Einige AGs stellten sich vor und alle durften mitmachen:
Im Konferenzraum wurde fleißig gebastelt, in der Turnhalle sich bewegt und im OGS-Raum mit Lego gebaut.

Zusätzlich gab es noch Musik zum Tanzen und ein Gewinnspiel.

Die Frage des Gewinnspiels war, mit wie vielen Schülerinnen und Schüler die OGS vor 10 Jahren angefangen hat. Nur zwei Personen hatten die Richtige Antwort ("acht Kinder und Jugendliche") geraten und durch Losverfahren gewann Finn den Preis (Lego für sich und Pralinen für seine Mutter). Herzlichen Glückwunsch noch einmal!

Es war eine sehr schöne Feier, die eine fröhliche Atmosphäre ausstrahlte, die auch sonst in der OGS zu spüren ist.

Vielen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OGS, die diese Feier so schön ausgerichtet haben!

Basketballturnier des Neubaus

Am Donnerstag, den 30.06.2016, fand das diesjährige Basketballturnier des Neubaus unter der Leitung von Herrn Kollath statt.

Es haben die Klassen 8b, 9a, 9b, 10, 11a und 11c daran teilgenommen, die in 4 Teams eingeteilt waren. Jedes Team hat insgesamt 3 Spiele von je 8 Minuten gespielt.

Der Sieger des Turniers musste nach dem Korbverhältnis ermittelt werden, da drei Teams dieselbe Anzahl an gewonnen Spielen für sich verzeichnen konnten.

Hier die Platzierungen:
1. Platz: Team der Klassen 8b und 11c (Herzlichen Glückwunsch! :-) )
2. Platz: Team der Klasse 11a
3. Platz: Team der Klassen 9b und 10
4. Platz: Team der Klasse 9a

Vielen Dank an Herrn Kollath, der das Turnier auf die Beine gestellt und für die Preise gesorgt hat!

Trommelzauber im Altbau

Statt eines Spiel- und Tanzfestes kam in diesem Jahr der "Trommelzauber" zu uns in den Altbau.
An zwei Tagen wurde für den großen Auftritt am Freitag getrommelt und getanzt. Vorher hatte die Klassen bereits viele Dekorationen und Kostüme hergestellt.

Am Freitag gab es dann am Vormittag eine Generalprobe vor Kindergartenkindern und am Nachmittag den großen Auftritt vor den Eltern.


Jetzt aber der Reihe nach:

In Vorbereitung auf den Trommelzauber wurde in allen Klassen des Altbaus und des ehemaligen Kindergartens das Thema "Afrika" durchgenommen. Neben Informationen über Afrika in Form von Geschichten, Bildern, Fotos und Filmen, nahm das konkrete Handeln viel Zeit in Anspruch. Es wurde gebastelt und gemalt, genäht und gekocht, getrommel, gesungen und getanzt.
Als Baba vom Trommelzauber endlich bei uns war, waren alle Kostümen und die Dekorationen für den Auftritt bereits fertig und alle Schülerinnen und Schüler hatten schon viel über Afrika erfahren.

Am ersten Tag des Trommelzaubers trafen sich alle Schülerinnen und Schüler in der großen Turnhalle, um den Tag mit gemeinsamen Trommeln und Tanzen zu begrüßen.

Anschließend wurde in den verschiedenen Gruppen geübt:
- Gazellen (1. und 2. Klasse)
- Elefanten (3. und 4. Klasse)
- Giraffen (5. und 6. Klasse)
- Affen (7. und 8. Klasse)

Zum Abschluss des Schulvormittages trafen sich alle wieder in der Turnhalle, um gemeinsam zu musizieren.

Der Donnerstag verlief ähnlich und am Freitag ging es dann schon zur Generalprobe in die Großsporthalle. Die gesamte Dekoration wurde aufgebaut und dann kamen Kindergartengruppen, um sich die Generalprobe anzusehen.

Am Nachmittag gab es dann den großen Auftritt vor den Eltern. Dazu wurden alle Kostüme angezogen und die Aufregung nahm zu. Da jedoch alle gut geprobt hatten und Baba sehr gut durch die Aufführung leitete, wurde die Aufführung ein großer Erfolg für alle kleinen und großen Trommler, Gazellen, Elefanten, Giraffen und Affen.

Vielen Dank an Baba vom Trommelzauber für diese unvergesslichen Tage!

Theater an unserer Schule

In unserem letzten Schuljahr haben wir, die 12. Klasse der Astrid-Lindgren-Schule, ein tolles Theaterprojekt gemacht. Zusammen mit einer Klasse des Meldorfer Gymnasiums und ihrer Lehrerin Frau Ritter haben wir das Stück "Tonnenfieber" in der Ditmarsia, der Theaterbühne unserer Stadt, aufgeführt.

Martje Kramer und Soey Schmidt, zwei Schülerinnen des Gymnasiums, haben einen Bericht darüber geschrieben. Vielen Dank dafür!


Lest hier den Gastbeitrag von Martje und Soey:

Das Projekt Tonnenfieber

Gastbeitrag von Martje Kramer und Soey Schmidt

Nach den Sommerferien trafen wir, die Klasse 8a der MGS und die zwölfte Klasse der ALS uns zum ersten Mal, um das Projekt Tonnenfieber zu eröffnen. Nachdem jeder seinen Namen sagte machten wir ein paar Aufwärmübungen zum Kennenlernen. Schließlich sahen wir die erste Szene des Theaters mit Familie Piper, welche von der ALS vorgeführt wurde. In den ersten Stunden waren wir noch etwas schüchtern, was sich aber mit der Zeit legte. In der nächsten Zeit übten wir die Szene mit verschiedener Besetzung und wurden dort immer textsicherer.

Später bildeten wir Gruppen und fingen an, Szene 2 zu schreiben und vorzuführen. Wir bekamen das Thema der Szene und hatten in verschiedenen Versionen die Szene weitergeschrieben. Das gleiche taten wir auch bei der Expertenszene (Szene 3). Im Laufe der Zeit hat jeder immer mal wieder kleine Erfolge gefeiert, die uns beim Spielen stärkten.

Und dann wurden uns endlich unsere, zum Großteil gewünschten, Rollen gegeben, was uns sehr freute. Die Mitglieder der Szenen versammelten sich, um an ihren Szenen zu arbeiten. So kamen wir schneller voran und konnten schon bald einzelne Szenen vorführen.

Nach den Osterferien fingen wir dann an, in der Ditmarsia zu üben. Inzwischen haben wir für unsere Rollen auch schon die passenden Kostüme gefunden. In der Ditmarsia haben wir uns zwischendurch um die passende Schminke und um die Kulisse gekümmert.

Hauptsächlich wurde aber ganz viel geprobt, damit unsere Szenen auch auf der Bühne gut wirken. Mittwoch haben wir den ersten richtigen Durchlauf auf der Bühne gemacht. Der war zwar noch etwas chaotisch, aber das gehört nun einmal dazu. Am nächsten Tag haben wir dann noch eine Umbauprobe gemacht, also jede Szene wurde einmal auf- und abgebaut. Am Anfang waren wir noch sehr langsam, aber nach ein paar Malen ging es doch sehr schnell.

Die Intensivprobenwoche war für alle eine tolle Zeit, da man sich näher kam und anfreundete. Vorher hatte man dafür nicht soviel Zeit, weil wir uns nur einmal in der Woche sahen. Bei den Aufführungen lief alles gut, abgesehen davon, dass zwei Leute aus unserer Gruppe bei der letzten Aufführung gefehlt haben und wir sie kurzfristig ersetzen mussten. Doch auch das haben wir zusammen gut gemeistert.

Hinter der Bühne waren wir organisiert, geordnet und wussten wo unser Platz ist. Deshalb konnten wir alle Sachen schnell regeln und einen gewissen Ablauf einbringen.

Nach der letzten Aufführung waren wir glücklich und traurig zugleich. Einerseits waren wir glücklich über das, was wir geschafft haben, aber andererseits waren wir traurig, weil eine tolle Zeit nun vorbeiging.

Wir freuen uns sehr auf unsere Abschiedsfeier, bei der wir uns noch einmal treffen und Spaß haben können und genügend Zeit haben uns zu verabschieden.