Offene Ganztagsschule

Mit Beginn des Schuljahres 2006/07 wurde an der Astrid-Lindgren-Schule eine Offene Ganztagsschule eingerichtet. Die Initiative hierzu ging von der Lebenshilfe, Kreisverband Dithmarschen, und von der Schulelternbeiratsvorsitzenden aus.

Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler unserer Schule findet am Nachmittag keinen Anschluss an Gleichaltrige. Dieses gilt sowohl für den privaten Bereich als auch für Vereine, Jugendgruppen etc. Aufgrund der ländlichen Struktur des Kreises ist auch ein Treffen der Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule untereinander sehr erschwert und für viele unmöglich.

Organisatorisches

Die Offene Ganztagsschule (umgangssprachlich "Nachmittagsbetreuung" genannt) findet von Montag bis Donnerstag bis 16.00 Uhr im Altbau und am Donnerstag zusätzlich im Neubau statt.
Der Tagesablauf wird unter Berücksichtigung der individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler rhythmisiert (Vormittags: Frühstückspause, gemeinsames Mittagessen, Nachmittags: Kreativ- und Spielangebote, Zwischenmahlzeit).


Seit dem Schuljahr 2014/15 werden die Schülerinnen und Schüler in insgesamt 17 Gruppen betreut.
Geleitet werden die Nachmittagsangebote von Mitgliedern der Lebenshilfe, die z.T. in ihrem Hauptberuf Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Astrid-Lindgren-Schule sind.
Jede Gruppe besteht aus 9 bis 10 Schülerinnen und Schülern und wird von 3 Personen plus einer FSJ-lerin / einem FSJ-ler in einem festen Team betreut. Es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Team der Offenen Ganztagsschule, der Lebenshilfe und der Schulleitung. Durch eine gute Kommunikation zwischen Vormittags- und Nachmittagsteams können ggf. Probleme aus dem Vormittag kompetent und vertrauensvoll am Nachmittag oder Probleme aus dem Nachmittag von der Klassenleitung aufgearbeitet werden.

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt über Elternbeiträge (pro Nachmittag: 9,00 € bzw. 12,00 € am Donnerstag) und Zuschüsse des Landes nach der "Richtlinie über die Förderung von Ganztagsangeboten an Offenen Ganztagsschulen" sowie ggf. Zuschüsse der Lebenshilfe.


Die Lebenshilfe beschäftigt und bezahlt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule.

Zielsetzungen

  • Den Schülerinnen und Schülern unserer Schule, deren Wohnorte sich über das gesamte Kreisgebiet verteilen, auch am Nachmittag ein Freizeitangebot anbieten, das sie gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nutzen können
  • Minderung der Isolation der Schülerinnen und Schüler
  • Schaffung von Kommunikationsmöglichkeiten
  • Entlastung der Eltern
  • Entfaltung der Persönlichkeit der Kinder
  • Förderung von Fähigkeiten und Fertigkeiten in den entwicklungsorientierten Lernbereichen Wahrnehmung und Bewegung, Sprache und Denken, personale und soziale Identität
  • Befähigung der Schülerinnen und Schüler zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung in allen Lebensbereichen (hier: Freizeit)
  • Förderung des Hineinwachsens in soziale Bezüge und Normen
  • Vorbereitung auf ein Leben nach der Schule
  • Selbstverwirklichung in sozialer Integration

Angebote

  • ergänzen das schulische Angebot und führen die pädagogischen Leitlinien fort
  • sind aktiv in das Schulleben eingebunden
  • sind abwechslungsreich
  • entsprechen den Interessen der Schülerinnen und Schüler
  • qualifizierte Fördermaßnahmen auf Grundlage der Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler (enge Kooperation zwischen den Teams am Vor- und Nachmittag)
  • Nutzen spezieller Unterrichtsmaterialien und Räume (z.B. Aktions-, Snoezelenraum)

Konkrete Angebote

  • Erkunden der unmittelbaren Umgebung der Schule (Spielplätze, Picknick im Grünen)
  • Angebote zur musisch-kulturellen Bildung und Erziehung
  • Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote
  • Angebote zur Freizeitgestaltung
  • Jahreszeitliches Gestalten
  • Einkaufen gehen, Kochen, Backen, Essen (lebenspraktische Fertigkeiten)